Ist Krebs heilbar?

Impfstoff-basierte Immuntherapie gegen Krebs
Forscher am Texas Center für Krebs-Nanomedizin (TCCN) arbeiten an einem Impfstoff für die Krebstherapie. Das körpereigene Immunsystem wird dabei angeregt.

Leonie geht in die 12. Klasse. Daneben forscht sie an der TU München an Krebs. Für sie ein Thema voller Hoffnung – wird Krebs irgendwann heilbar sein? Professor Maximilian Reichert leitet Leonies Arbeitsgruppe. Er forscht am Klinikum rechts der Isar (zugehörig zur TU München)  zu Bauchspeicheldrüsenkrebs und dessen Behandlung. Mit ihm sprechen die Wissenschaftsreporter darüber, wie Krebs entsteht – und wie man ihn therapiert.

Prof. Maximilian Reichart
Maximilian Reichert, Professor für Translationale Pankreaskarzinomforschung, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München

Was ist Krebs?

Krebs beschreibt das unkontrollierte Wachstum von Körperzellen. Dies tritt auf, wenn das Erbgut einer einzelnen Zelle bei der Zellteilung falsch kopiert oder durch Umwelteinflüsse – wie Sonnenbrand, oder bei Reaktionen des Körpers auf eine Krankheit – verändert wird. Durch die Veränderung der DNA fängt die fehlerhafte Zelle an, sich schnell zu teilen, wodurch immer mehr fehlerhaft Zellen entstehen. Das Immunsystems des Körpers kann prinzipiell die Krebszellen angreifen und zerstören. Da dies aber nicht immer erfolgreich funktioniert, muss  die Medizin den Körper therapeutisch unterstützen. Krebs ist eine Krankheit, die häufig nicht von außen, sondern vom Körper selbst ausgeht. Hinzu kommt, dass es je nach betroffenem Organ ganz viele unterschiedliche Krebsarten gibt. Die  verschiedenen Arten können sich in ihrem Auftreten sowie Ausbreiten stark unterscheiden, was die Behandlung erschwert.

Was kann man präventiv gegen Krebs machen?

Ein gesunder Lebensstil ist wichtig. Dazu gehört eine ausgewogene Ernährung, ausreichende körperliche Aktivität und der Verzicht auf Schadstoffe wie Nikotin. Zudem werden Impfungen, wie die HPV-Impfung bei Mädchen (Vorbeugung des Gebärmutterhalskrebses), und Untersuchungen wie die Darmspiegelungen empfohlen. Wenn man diese Maßnahmen wahr nimmt, sinkt das Erkrankungsrisiko und somit die Sterblichkeit durch Krebs nachweisbar. Bei Voruntersuchungen gilt, umso früher die Entdeckung eines Tumors, desto höher die Genesungschancen.

Krebsarten und Therapiemöglichkeiten?

Eine zentrale Therapiemöglichkeit ist die Operation. Hier wird der Tumor entfernt, wodurch das betroffene Organ im besten Fall normal weiter arbeiten kann. Wenn die Operation glückt, ist der Patient geheilt. Häufig wird jedoch nach einer OP zusätzlich eine Chemo- oder Strahlentherapie durchgeführt. Bei der Strahlentherapie wird der Tumor hoch energetisch bestrahlt, was zur Folge hat, dass das Erbgut der Krebszellen beschädigt wird und sich Krebszellen nicht mehr verbreiten können.  Eine weitere Therapieform sind die „Targeted Therapies“ (dt. zielgerichtete Therapien). Hier wird in spezielle Mechanismen der Krebszelle eingegriffen und somit das Tumorwachstum und die Bildung der Blutzellen gehemmt. Krebszellen erhalten dadurch weniger Nährstoffe zum Wachsen. Eine „Targeted Therapy“ ist aufwendiger als eine Strahlentherapie, da hier das Krebsgewebe zuvor genau auf molekularer Ebene untersucht werden muss. Um zum bestmöglichen Ergebnis zu kommen, werden im Normal Fall verschiedene Therapien kombiniert.

Bei welchem Patient wird welche Therapie angeboten und durchgeführt?

Je nach Tumor unterscheidet sich die Therapiemethode. Der Tumor wird im besten Fall auf molekularer Ebene untersucht, um den Patienten die beste Therapie, sowie Medikamente für seinen spezifischen Tumor zu bieten.

Chemotherapie – Wie funktioniert diese?

Bei dieser Therapiemethode werden dem Patienten Medikamente (genauer: Zellhemmer) verabreicht werden. Diese sorgen dafür, dass sich schnellwachsenden Zellen nicht mehr so schnell verbreiten können. Das Problem: nicht nur Tumorzellen, sondern auch gesunde, körpereigene Zellen sind betroffen. Sichtbare Nebenwirkungen ist der Haarverlust. Aber auch die Schleimhäute, die Haut, blutbildende Zellen und das Rückenmark leiden unter einer Chemotherapie, da diese oft unspezifisch ist. Weitere Nebenwirkungen sind Übelkeit, bis hin zu Erbrechen – der Körper will die Schadstoffe (Zellhemmer) wieder ausscheiden. Durch Herunterfahren des Immunsystems ist die Infektanfälligkeit erhöht. Die Nebenwirkungen nehmen nach Beendigung  der Therapie aber meist ab.  Besonders bei dieser Therapie muss der Arzt das Risiko der Nebenwirkung gegenüber der Heilung abwägen.

Viel diskutiert wird, ob Chemotherapie das Leben von Krebspatienten verlängert, oder ob er mit giftigen Stoffen behandelt wird. Maximilian Reichert plädiert dafür abzuwägen. Tatsächlich sei die Chemotherapie bislang oft die einzige Möglichkeit, den Krebs zu besiegen – und habe bei der Behandlung Erfolg. Allerdings forschen Wissenschaftler an Alternativen mit weniger Nebenwirkungen: Hoffnung machen Ansätze der personalisierten Medizin. Die Voraussetzung dafür ist die Erforschung des menschlichen Genoms. Die Hoffnung ist, dass Krebs irgendwann individuell behandelbar wird – ohne die „Allzweckwaffe“ Chemotherapie.

Ein Impfstoff gegen Krebs – bald Realität?

Das Mainzer Unternehmen Biontech forscht auch an der Impfung gegen Krebs. Die Firma benutzt hierfür ein ähnliches Verfahren wie bei dem Corona -Impfstoff. Hier wird die mRNA (der Botenstoff der Zelle) mit den Baudaten einer Krebszelle in die gesunden Zelle gespritzt. Diese bauen dann Krebszellen im geringen Maße, die das Immunsystem dann bekämpfen kann. Dieser Impfstoff kann aber nur bei Patienten eingesetzt werden, bei denen schon einer Krebserkrankung vorliegt. Also nicht prophylaktisch. Bis der Impfstoff gegen Krebs jedoch serienmäßig produziert werden kann, müssen noch weitere Tests und Forschungen betrieben werden.

Ist Krebs heilbar?

Krebs ist heilbar, solange er frühzeitig erkannt wird. Auch die Therapiemethoden haben in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht. Neue Therapiemethoden wie der Impfstoff gegen Krebs ist noch in der Forschung – aber es besteht Hoffnung, dass die Chancen auf eine Heilung immer besser werden.

Die Wissenschaftsreporter

Unsere Quellen:

Wie funktioniert eine Chemotherapie?

https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/therapieformen/chemotherapie.html

Welche Therapiemöglichkeiten gibt es?

https://www.spektrum.de/kolumne/grams-sprechstunde-der-menschliche-faktor-in-der-krebstherapie/1898143

Wird es eine Impfung gegen Krebs geben?

Impfung gegen Krebs | DKG (krebsgesellschaft.de)

Hier geht’s zu unserem Podcast:

https://diewissenschaftsreporter.de/folgen/12-ist-krebs-heilbar/

Auch interessant:

Impfstoff-basierte Immuntherapie gegen Krebs

#11 Ist Krebs heilbar?

Leonie ist in der 12. Klasse und macht dieses Schuljahr Abitur – aber sie forscht zugleich an der TU München zum Thema Krebs. Ein...

Subscribe

Recent posts